Unternehmen

ÜBER UNS

Das Unternehmen

Wir sind Ihr kompetenter Partner rund um die Haustechnik. Lassen Sie sich von uns beraten, wenn Sie Fragen zum Thema Heizung, Bäder, Klimatisierung, Solarenergie und Wärmepumpen haben. Möchten Sie ein individuelles Angebot bekommen,
stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Mitarbeiter Die Firma REES Sanitär- und Heizungsanlagen zählt im Landkreis Emmendingen mit ihren über 50 Mitarbeitern
zu den größten Firmen in der Branche.

Drei Meister und zwei Techniker sorgen unter anderem für einen reibungslosen Ablauf.

Die Geschichte

Anfang der 60er Jahre wurde die damalige Firma Gaess-Sanitär in Emmendingen gegründet.

Als der Firmengründer – Siegfried Gaess – im Jahre 1978 plötzlich verstarb, übernahmen die Brüder Willi und Paul Flösch
die Firma und gründeten eine GmbH. Bereits 1980 kam der jetzige Inhaber, Dieter Rees, als Geschäftsführer zur Firma Gaess
und leitete die Firma mit damals 12 Mitarbeitern.

Im Jahre 1985 kaufte Dieter Rees die gesamten Anteile der Firma und war somit alleiniger Gesellschafter. Um die Ausweitung der Firma mit seinen 25 Mitarbeitern voranzutreiben, kaufte der Gas- und Wasserinstallateurmeister Dieter Rees im Jahre 1990 von der Gemeinde Teningen ein Grundstück im Gewerbegebiet Blochmatten im Ortsteil Köndringen. Nach vollzogenem Umzug 1991 in die neuen Räumlichkeiten nach Teningen-Köndringen, wurde die Firma in REES-Sanitär umbenannt. Mitte der 90er Jahre wurde der Heizungsbau ein wesentlicher Bestandteil der Firma und die Firmenbezeichnung dahingehend geändert.

Im Jahre 2007 wurde das Gebäude um 2 Stockwerke erweitert.

Heute beschäftigt die Firma REES Sanitär- und Heizungsanlagen 50 Mitarbeiter und das Tätigkeitsfeld
umfasst die gesamte Haustechnik.

Ein Blick hinter die Kulissen

Wunschtermin

Jetzt ganz einfach und bequem Online Termine anfragen!

Bitte akzeptieren Sie zuerst die Cookies.
© 2021 Rees Sanitär- und Heizungsanlagen
X

Hinweis 3D-Badplaner

WIR EMPFEHLEN DIE DESKTOPVARIANTE

Nur in der Desktopvariante kann das Projekt von Ihrem Fachhandwerker weiter bearbeitet werden.


WEITER